Architekten-Blog für Südtirol

Waschen mit Beton

Betonwaschbecken. Feine und filigrane Fertigungen aus Beton herzustellen, ist für den Firmengründer des Labels WertWerke Sascha Czerny aus Berlin kein Widerspruch, sondern Leidenschaft gepaart mit grenzenloser Kreativität. Seit 2010 werden in seiner Manufaktur Objekte in herausragender Qualität und individuellem Design produziert, die stark von seinem beruflichen Werdegang als Zimmermann und Fotograf profitieren.


Die Waschbecken sind in verschiedenen Ausführungen von rund bis rechteckig erhältlich. Der runde Typus in samtig glatter Oberfläche mit einem Gesamtgewicht von 53 kg überzeugt durch seine archaische Form, die nur an einer Stelle mit einer Auskerbung für die Seife unterbrochen wird. Rechteckige Typen variieren zwischen gerundeten oder scharfkantigen Ecken, glatten oder strukturierten Oberflächen. Während teilweise Kombinationen von rundem Becken und rechtwinkliger Gesamtform im Vordergrund stehen, ist die kantige Version konsequent einheitlich gehalten. Sensible Details wie scharfe oder gefaste Kanten bis hin zu leicht gewulsteten Umrandungen zeugen von der hohen Handwerkskunst der Manufaktur.

Das Design des Waschbeckens bringt alle nützlichen Funktionen für den Alltag eines Waschbecken in eine harmonische Form. Die Nützlichkeit wird dabei sofort offensichtlich, wirkt aber dennoch nicht langweilig oder oft gesehen.

Da der Beton nur poliert und nicht geschliffen ist, behält er seine Ursprünglichkeit und zeigt sein echtes Betonbild in unverfälschter Optik und hat dabei jedoch eine wider erwarten samtweiche Haptik.

Alle Nutzflächen sind so gut wie frei von Lufteinschlüssen und somit absolut alltagstauglich. Behandelt mit einer auf Wasser basierenden Imprägnierung, ist das Waschbecken auch leicht zu pflegen.

Bei der eigens hergestellten Betonmischung wird ausdrücklich auf chemische Zusätze verzichtet, dadurch entstehen im Außenbereich die charakteristischen Lufteinschlüsse was den Reiz bzw. den Charme von Betonmöbeln ausmacht.

Sämtliche Waschbecken sind faserbewehrt als massive Blöcke gegossen und bestehen aus einer speziell entwickelten Betonmischung mit weißer, schwarzer oder grauer Pigmentierung. Dabei steht der Verzicht sämtlicher chemischer Zusätze im Vordergrund. Die Ausformung der fertigen Kanten wird bereits in der Holzschalung durch die Verfugung der Schalungsecken mit Silikon sorgfältig vorbereitet, sodass nach dem Ausschalen auf ein Nachbearbeiten durch Schleifen verzichtet werden kann.

Lediglich das sanfte Polieren mit Lammwolle macht die Oberflächen glatt und glänzend. Auf Wunsch sind die Öffnungen für gängige Armaturen und Abläufe bereits eingearbeitet, Größen, Oberflächen und Farben sind auch nach individuellen Entwürfen herstellbar. Die Waschbecken sind aufgrund ihres hohen Eigengewichtes als Aufsatzbecken oder auf Winkeln zu montieren und kosten zwischen 389 € und 769 € mit einer Lieferzeit von ca. 2 Wochen.






Sascha Czerny sieht sein zukünftiges Hauptaufgabenfeld jedoch in der Entwicklung seines eigenen Designs gepaart mit Einzelanfertigungen auf Maß. Auf Wunsch von Bauherrn oder Architekten entwickelt er anhand von Probeplatten und Farbmustern mögliche Konstruktionen, berechnet die dafür notwendige Bewehrung und plant die gesamte Abwicklung für Transport und Einbau. Ein kürzlich umgesetztes Projekt eines Doppelwaschtisches für einen Berliner Bauherrn bestätigt sein Talent für dieses komplexe Aufgabenfeld. Der Waschtisch besteht aus einer breiten stahlbewehrten Betonplatte mit einem V-förmigen konischen Fuß aus Stahlprofilen. Im Zusammenspiel mit der kompletten Raumausstattung aus Beton gelingt dem Designer eine harmonische Gesamtkomposition kühlen Designs und großzügiger Funktionalität.

Mehr auf der WertWerke Homepage >>

Trackbacks

  1. […] zu unseren Betonwaschbecken veröffentlicht. Sieh dir an was sie über _WertWerke_ schreiben betonlana-report.com. Leave a ReplyWant to join the discussion? Feel free to […]

  2. […] an article about “washing with concrete”. Look at what they write about _WertWerke_ at betonlana-report.com. Leave a ReplyWant to join the discussion? Feel free to […]

Sagen Sie uns Ihre Meinung

*