Architekten-Blog für Südtirol

Die projizierte Zukunft

Der Modulare Futurdome in Istanbul zeigt einen Blick auf die Verbindung von Technik und Architektur der Zukunft.


Die Kuppel als neues Highlight der Stadt

Istanbul, Kulturhauptstadt Europas 2010, rückte in der vergangenen Jahren auch wirtschaftlich immer mehr in den Vordergrund. Die Immobilienbranche boomt und immer mehr Bauprojekte werden realisiert. Eines davon ist der Modulare Futuredome der Berliner Architekten Mathis Malchow und Sebastian Gmelin von designyougo.

Vor dem Forum Istanbul, dem größten Einkaufszentrum Europas, soll einmal der rund 2000 m² große Modulare Futurdome entstehen. Eine 16 Meter hohe Kuppel wird aus dem gemusterten Dach des Gebäudes hervorragen. Das geometrische Muster des Daches setzt sich aus einzelnen, vorgefertigten Modulen zusammen. Diese Module sind die Grundlage für die Statik, jedes von ihnen ist eine Art Baumstütze mit rund 15 Metern Spannweite. Zusammen erzeugen sie ein Wellenmuster.

Die modulare Struktur sorgt dafür, dass das Bauwerk bei Bedarf erweitert werden kann.

Die Dachfläche besteht aus ETFE-Kissen, die mit Druckluft befüllt werden. Glas und Aluminium verleihen der Fassade einen reflektierenden Charakter und machen aus der Kuppel und dem Dach abends ein schimmerndes Highlight. Besonders von der nahen Autobahnbrücke wird der Futuredome mit seiner besten Seite zu bewundern sein.

Im Inneren ein 3D Kino

Die Kuppel des Modularen Futurdomes hat einen Durchmesser von 28 Metern. Für die Ausführung der Kuppel wurde zu einem großen Teil eine Zeltbauweise gewählt. Im Inneren fungiert die Kuppel als 360°-Projektionsfläche. Auf ihr sollen einmal 3D-Animationsfilme gezeigt werden, die speziell nur für den Futuredome produziert werden.

Die Projektionsfläche besteht aus einer Glasfasertechnik wie man sie bereits aus Planetarien kennt. Mit acht Projektoren soll die Kuppel komplett bestrahlt werden. Im Raum unter der Kuppel sorgen mechanische Bühnen dafür, dass der Zuschauerraum flexibel bestuhlt werden kann.

Vorbild ist Las Vegas

Beim Entwurf orientierte sich designyougo an der Architektur von Las Vegas. „Unser Entwurf versucht Entertainment einen frischen und jungen Ausdruck zu verleihen“, so Mathis Malchow.

Mit der farbige Beleuchtung werden die verschiedenen Konturen des Gebäudes herausgehoben, so soll ein Bezug zur Umgebung hergestellt werden.

Tradition und Moderne haben in Istanbul schon immer gut zueinander gepasst. Das hat die Stadt am Bosporus in der Geschichte schon mehrmals bewiesen.

Architekten: designyougo – Modularer Futuredome Istanbul – Istanbul

Quelle Architektur: Mapolis

Sagen Sie uns Ihre Meinung

*