Architekten-Blog für Südtirol

Ein Pavillon wie ein Sonnenschirm

FOA, 3GATTI – Expo-Pavillon für Madrid – Shanghai. Frauen in China und natürlich auch in anderen Teilen der Welt schützen sich mit Schirmen vor Sonnenstrahlen – der Expo Pavillon der Stadt Madrid machte das auf der Expo 2010 in Shanghai nach und steht heute noch.



© 3GATTI

In der Vergangenheit wurden die Ausstellungspavillons nach einer Expo schneller abgebaut, als sie ursprünglich aufgebaut wurden. Nach der Expo 2010 in Shanghai lief jedoch einiges anders. Die Expo stand unter dem Motto „lebenswertere und nachhaltigere Stadt“.

Um diesem Motto gerecht zu werden blieben einige Gebäude bestehen – darunter der Pavillon der spanischen Stadt Madrid von FOA.

Die Architekten beobachteten, dass sich die Frauen in China mit Schirmen vor der Sonne schützen – bei Regen benutzen sie dagegen oft keinen Schirm. Diese kulturelle Eigenheit übertrugen die Architekten auf den Entwurf für die neue Fassade des alten Pavillon:

Schirme übernehmen zukünftig die Funktion des Sonnenschutzes. Vor Regen schützt dagegen die dahinterliegende Haut aus Glas.



Sonnenschirme aus Bambus

Zukünftig soll der Pavillon für Gewerbe- und Büroräume genutzt werden. Da die Fassadenelemente aus Bambus jedoch marode waren und die Stahlrahmen rosteten, musste eine neue schützende Hülle gebaut werden. Die Architekten von 3GATTI wurden für diesen Umbau beauftragt.


Manueller Sonnenschutz

Bei der ursprünglichen Fassade des Pavillons sorgten die verbauten Bambuspaneele für den Sonnenschutz und nebenbei für ein variierendes Fassadenbild. Die Nutzer konnten die Paneele nach Belieben und Sonnenstand verschieben. Dieses Prinzip wird bei dem neuen Entwurf beibehalten.

Die, im Durchmesser ca. zwei Meter großen Schirme lassen sich per Hand, mittels einer Kurbel, verstellen. Je nachdem wie weit gekurbelt wird, entstehen unterschiedliche Faltungen und Öffnungsgrade innerhalb der Fassade.

Der Entwurf nimmt Bezug auf die ursprünglichen Funktionen der erst drei Jahre alten Vorgängerfassade. Er übersteigert das Prinzip der Variabilität durch noch mehr Variablen im Öffnungsgrad der neuen Schirm-Fassade. Gleichzeitig immitiert er das alltägliche Verhalten der Chinesen sich mit Schirmen vor der Sonne zu schützen.

Fakten:

Architekt: 3GATTI, Büro Foreign Office Architects (FOA)
Status: Fertig gestellt 2010
Überarbeitung: Entwurf
Größe: Fläche: 1330 m²

Sagen Sie uns Ihre Meinung

*