Architekten-Blog für Südtirol

Frischluft aus dem Turm

Smog-free-tower3-betonlana-report-beton-lana

Smog Free Tower. Nicht nur in Chinas Mega-Citys, auch bei uns kommt es immer wieder zu Smog, wenn kein Wind weht und der Dunst dicht über der Stadt hängt. Der niederländische Designer Daan Roosegaarde hat einen Riesenstaubsauger erfunden, mit dem der Smog einfach weggesaugt wird.


Das Prinzip des Smog Free Towers ist einfach: „Er saugt die verdreckte Luft auf. Dabei verbraucht der Turm weniger Strom, als ein Wasserkocher. Die Luft wird so um 65 Prozent besser, als im Rest der Stadt.“ sagt der Erfinder Daan Roosegarde aus Rotterdam.

30.000 Kubikmeter saubere Luft pro Stunde

Der Smog Free Tower sieht futuristisch aus und könnte auch als Kunstobjekt durchgehen. Das mag daran liegen, dass er von dem Designer Daan Roosegarde entworfen wurde. Pro Stunde reinigt der Turm 30.000 Kubikmeter Stadtluft. Der erste Smog Free Tower steht seit September 2015 in Rotterdam.

Smog-free-tower-betonlana-report-beton-lana
Smog-free-tower2-betonlana-report-beton-lana

Schmutzige Luft rein, saubere Luft heraus

Sieben Meter ist der Smog Free Tower hoch. Seine Hülle besteht aus Blechlamellen. Am oberen Ende wird der Smog eingesaugt. Im Innern wird der Feinstaub über Kupferspulen elektrisch aufgeladen und durch feine Filter gebunden. An den Seiten strömt dann die saubere Luft wieder heraus. In einem Umkreis von 60 Metern entsteht so eine Smog freie Blase.
Fühlbar bessere Luft

Sein Ziel, so Daan Roosegarde, sei nicht mit dem Riesenstaubsauger Städte frei von Smog zu machen, sondern einen Anstoß für ein besseres Umweltbewusstsein zu geben. Denn Lösungen für einen umweltfreundlichen Umgang mit Ressourcen gäbe es viele, nur würden sie nicht umgesetzt werden. Wenn er aber den Menschen saubere Luft erfahrbar machen könnte und sie den Unterschied spürten, würde ihnen der Umstieg leichter fallen.

Smog-free-tower3-betonlana-report-beton-lana
Smog-free-tower1-betonlana-report-beton-lana
© Daan Roosegarde – Smog Free Tower

Aus dem gefilterten Schmutz wird Schmuck gemacht

Der Clou: Den herausgefilterten Schmutz lässt Daan Roosegarde später in kleine Glaskuben pressen, die er als Schmuck für Ringe oder Manschettenknöpfe wieder einsetzt. Der niederländische Delegationsleiter auf dem Weltklimagipfel in Paris trägt solche Manschettenknöpfe schon genauso wie der Bürgermeister von der Smog-Hochburg Peking.

Mehr über den Smog Free Tower:

Dieser Turm soll Rotterdam von Smog und Feinstaub befreien | Artikel auf wired.de >>
Smog Free Tower: Die Luft ist rein! | Artikel auf weltderwunder.de >>

Sagen Sie uns Ihre Meinung

*