Architekten-Blog für Südtirol

Mehr Platz für die Kunst

Das Tampa Museum of Art, in Tampa im Bundesstaat Florida, gibt es bereits seit 1979. Moderne Photographie und Exponate aus der Zeit der griechischen und römischen Antike gehören zu den Dauerausstellungen. Da der ursprüngliche Museumsbau zu klein wurde, entwarfen die Architekten von Stanley Saitowitz / Natoma Architects Inc. im Curtis Hixon Park einen neuen Kunstbau.



LED Lichter verwandeln den Bau in der Nacht zu einem glitzernden Farbenmeer, das sich im Wasser widerspiegelt.


Der neue Museumsbau soll ein Freiraum für Ideen und neue Erlebnisse sein, sagt Architekt Stanley Saitowitz.


Lochplatten in der Fassade optimieren nicht nur im Inneren des Museums das einfallende Tageslicht. Sie sorgen auch dafür, dass der Kunstbau selbst von außen an ein Kunstwerk erinnert.


Aus insgesamt 3000 Lochplatten besteht die Fassade des Tampa Museums of Art.


Das großzügige Atrium, das sich über drei Stockwerke ausdehnt, bildet das Zentrum des Gebäudes. Eine große Treppe zieht Besucher von der Lobby in die oberen Etagen des Museums. Im ersten Obergeschoss befinden sich ein Café, der Museumsshop und die Garderoben.





Die Ausstellungsfläche verlegten die Architekten in das zweite Obergeschoss. Insgesamt umfasst das Tampa Museum of Art acht Galerien auf einer Gesamtnutzfläche von 6100 Quadratmetern.


Stanley Saitowitz sagt über sein Kunstwerk: „Dieses Museum ist ein Rahmen für das Schaufenster der Kunst, eine leere Leinwand, ein Hilfsmittel für neuartige Erlebnisse“.


Name: Tampa Museum of Art
Architekt: Stanley Saitowitz/ Natoma Architects Inc.
Status: Fertigstellung 2010
Größe: Nutzfläche: 6.000 qm

Quelle Architektur: Mapolis

Sagen Sie uns Ihre Meinung

*