Architekten-Blog für Südtirol

Der Schiefer Turm von Vegas

Superlative der Schiefe. Murphy/Jahn machen direkt am Strip in Las Vegas dem Schiefen Turm von Pisa Konkurrenz und bieten mit den Veer Towers Luxus in Schieflage.


Die Veer Towers sind Zwillingstürme am Strip von Las Vegas, welche je 337 Luxus-Eigentumswohnungen in der Größe zwischen 46 und 140 m² beherbergen.

Die Veer Towers sind ein Teil des CityCenter und grenzen an The Crystals, ein Einkaufs- und Vergnügungs-Areal, sowie das Mandarin Oriental an. Zuoberst auf jedem Turm gibt es Gemeinschaftsbereiche mit einem Pool, einem Fitness-Center, einem Wellnessbereich und einer Terrasse mit Umkleidekabinen.

Höher, teurer, schiefer

Die beiden schiefen Wohn-Zwillingstürme Veer Towers von Murphy/Jahn bilden das zweifellos auffälligste Bauwerk des Areals: In entgegengesetzter Richtung neigen sie sich je fünf Grad von der Mitte nach außen.

Zum Vergleich: Die Schieflage des Turms in Pisa beträgt im Gegensatz dazu nur knapp 4 Grad.

Gebaut wurden die Gebäude allerdings nicht nach dem Entwurf des berühmten Vorbildes aus Pisa, sondern auf Vorlage des Architekten Helmut Jahn, der unter anderem bereits so komplexe Gebäude wie das Sony Center in Berlin plante.

Aufgrund des Neigungswinkels der Bauwerke wurden ab dem dritten Stockwerk Litzenspannglieder vorgespannt und einbetoniert.

Um der Statik des Gebäudes standzuhalten, mussten für jedes weitere der 37 Stockwerke auch die Spannträger der unteren Etagen neu angepasst werden. Rund 16.000 Meter Spannlitzen wurden so bis zum 25. Stockwerk verbaut.

Wer in Las Vegas mithalten will, muss in Superlativen denken. Für rund acht Mrd. Dollar entstanden auf dem Gelände des ehemaligen Boardwalk Hotels die sieben spektakulären Gebäude des MGM-Mirage Citycenter – darunter vier Hotels und ein Wohnkomplex.

Auf den 300.000 m² des MGM Citycenters befinden sich außerdem eine Shoppingmall, Casinos und ein kleiner Vergnügungspark.



Luxus, Kunst und Hollywood-Glamour

Las Vegas ist mit einem Schlag um knapp 6.000 luxuriöse Hotelzimmer reicher. Die Luxuswohnungen in den Veer Towers bleiben für Normalsterbliche unerreichbar, dafür kann jeder Besucher ein wenig Hollywood-Luft schnuppern, denn Eva Longoria Parker betreibt hier das Beso Vegas. Eine beispiellose Fülle an High End-Couture und Luxus-Marken wie Versace, Prada, Porsche oder Cartier werden die Kreditkarten zum Glühen bringen. Darüber hinaus beherbergt das CityCenter eine frei zugängliche Fine Art Collection mit Skulpturen und Installationen zeitgenössischer Künstler wie Maya Lin, Henry Moore oder Nancy Rubens.


Grünes Gewissen

Trotz so viel Luxus, haben Umweltschutz, Ökologie und Nachhaltigkeit höchste Priorität. Das brachte dem CityCenter sogar die LEED (Leadership in Energy and Environmental Design) Zertifizierung des U.S. Green Building Council ein. Vor allem in Sachen Energiesparen ist man Vorreiter: Durch das innovative Design werden etwa der Energieverbrauch von 7.700 Haushalten und 185 Millionen Liter Wasser eingespart. Bobby Baldwin, Präsident des CityCenter zeigt sich zuversichtlich: „Es ist ein ganz besonderer Ort, der Las Vegas von Grund auf verändern wird, ähnlich dem Guggenheim in Bilbao oder dem SONY Center in Berlin.“

Aber so ist das eben in Las Vegas – der Stadt der Superlative.

Architekten: Murphy/Jahn – Veer Towers – Las Vegas

Quelle Architektur: Mapolis

Sagen Sie uns Ihre Meinung

*