Architekten-Blog für Südtirol

Tori Tori Restaurant schmeckt

Tori Tori Restaurant in Mexico von Rojkind und Esrawe. Tori Tori gilt als eines der besten japanischen Restaurants in Mexico City. Für den Bau eines weiteren und größeren Standorts haben sich die beiden mexikanischen Architektur- und Designbüros Rojkind arquitectos und Studio Esrawe zusammengeschlossen.


Die Strukturen eines vorhandenen Bürogebäudes wurden zugunsten eines „modernen und weltoffenen Tempels“, so die Architekten, radikal aufgebrochen. Zwei Gitternetze aus Stahl umschließen die gläserne Hülle des Restaurants und erzeugen dabei ein interessantes Wechselspiel aus Licht und Schatten in den Innenräumen.

Dem Wunsch der Bauherren folgend entstanden mehrere an der japanischen Kultur angelehnte, terrassenartige Speiseräume, die sich hinsichtlich ihrer Materialität unterscheiden. Die subtilen Material- und Farbwechsel sowie die punktuell gerichtete Beleuchtung zonieren die Räume und zelebrieren den Ort des Speisens.

Bei den Möbelentwürfen der Innenräume handelt es sich um Entwürfe des Studios Esrawe, die extra für Tori Tori entworfen wurden.

Das Tori Tori Restaurant ist eine Zusammenarbeit von Rojkind Arquitectos und einem Desgin Workshop von Esrawe Studio. Aus dem Boden herauswachsend wie kletternder Efeu wellt sich die Stahlfassade des Restaurants um das eigentliche Gebäude. Die gesamte Inneneinrichtung, sowie die Stühle und Tische des Außenbereichs wurden extra angefertigt.

www.rojkindarquitectos.com
www.esrawe.com

Kennzahlen

Baujahr: 2011
Brutto-Grundfläche: 629 m²
Anzahl Wirtschaftseinheiten: 1 Anzahl
Geschosse: 2

Sagen Sie uns Ihre Meinung

*